© ASV Adelheidsdorf
Jakob Blazy Cup 2019
ASV-TT-Herren veranstalten Jakob Blazy Cup Bereits   zum   dritten   Mal   organisierte   die   erste   Tischtennis-Herrenmannschaft   des   ASV   Adelheidsdorf   den „Jakob    Blazy“-Cup    in    Gedenken    zum    gleichnamigen,    ehemaligen    Spartenmitglied.    Wie    die    Jahre    zuvor wurden    zu    dem    Turnier,    das    immer    kurz    vor    Beginn    der    Rückserie    veranstaltet    wird,    Freunde    der Tischtennis-Sparte     zu     einem     gemütlichen     Beisammensein     im     Rahmen     eines     Tischtennisturniers eingeladen. Um     für     einen     gewissen     Chancenausgleich     unter     den     Spielern     zu     sorgen,     bekamen     die     jeweils spielschwächeren   Spieler   pro   Satz   eine   festgelegte   Punktevorgabe.   Die   insgesamt   26   Teilnehmer   wurden zunächst    in    fünf    Gruppen    aufgeteilt.    Aus    jeder    Gruppe    konnten    sich    die    jeweils    ersten    Drei    für    die Hauptrunde    qualifizieren.    Die    dahinterliegenden    Plätze    spielten    in    einer    „Trostrunde“    ebenfalls    einen Meister aus. In   feucht-fröhlicher   Atmosphäre   setzten   sich   aber   trotz   der   Vorgabe   die   favorisierten   Spieler   durch.   So   gab es   in   der   KO-Runde   im   Hauptfeld   bereits   einige   hochklassige   Partien   zu   sehen.   Die   Regionallligaspielerin Annette   Blazek   vom   TSV   Watenbüttel   konnte   einen   0:2-Rückstand   gegen   Dominik   Heuchert   noch   in   einen 3:2-Sieg   ummünzen.   Im   Anschluss   qualifierte   sie   sich   über   einen   Sieg   gegen   Lenny   Kruschewski   für   das Halbfinale.    Dort    wartete    vom    gastgebenden    Verein    Spitzenspieler    Christopher    Wolf,    der    sich    in    zwei vereinsinternen    Duellen    gegen    Tobias    Schweizer    und    Sven    Harms    durchsetzen    konnte.    Im    anderen Halbfinale   trafen   Titelverteidiger   Florian   Rogge   von   der   SG   Bomlitz-Lönsheide   und   ASV-Pressewart   Torben Ziesler   aufeinander.   Ziesler   schaltete   bereits   in   den   zwei   Runden   zuvor   die   Spieler   Dirk   Hamann   und Manuel   Puga   aus   Bomlitz   aus.   Rogge   war   zum   Leid   der   Gäste   der   dritte   Bomlitzer   im   Bunde,   der   Ziesler unterlegen    war.    Die    zwei    Punkte    Vorgabe,    die    Ziesler    erhielt,    waren    an    diesem    Tag    für    Rogge    nicht aufzuholen.   Durch   den   knappen   3:2-Sieg   von   Christopher   Wolf   über   Annette   Blazek   kam   es   erstmals   in   der Geschichte   des   Jakob   Blazy   Cups   zu   einem   reinen   Adelheidsdorfer   Endspiel.   Hier   musste   Wolf   seinem Kontrahenten   in   jedem   Satz   einen   Punkt   vorgeben.   Ziesler   nutzte   diesen   Vorteil   und   gewann   das   Endspiel mit 11:3, 11:7, 10:12 und 11:9. Die    Trostrunde    war    insgesamt    mit    vielen    Nachwuchsspielern    besetzt.    Am    Ende    setzte    sich    aber    ASV- Routinier     Andreas     Lotze     in     diesem     Feld     durch.     Im     Halbfinale     sah     sich     Lotze     der     weiblichen Nachwuchshoffnung   des   ASV,   Kiana   Hinze,   gegenüber.   Obwohl   es   Kiana   gelang,   dem   Spieler   der   ersten Herrenmannschaft    einen    Satz    abzunehmen,    war    sie    in    den    anderen    drei    Sätzen    jeweils    mit    9:11 unterlegen.   Lotzes   Endspielgegner   wurde   in   einer   spannenden   und   spielstarken   Begegnung   zwischen   ASV- Jungstar   Marvin   Fuhrberg   und   dem   erst   9   Jahre   alten   Enno   Ziesler   vom   VfL   Westercelle   ermittelt.   Enno konnte   einen   0:2-Satzrückstand   noch   in   einen   3:2-Sieg   drehen,   um   im   Anschluss   das   Finale   gegen   Andreas Lotze   zu   bestreiten.   Hier   ereilte   Enno   das   gegenteilige   Schicksal   vom   Halbfinale,   denn   er   ging   seinerseits mit   2:0-Sätzen   in   Führung.   Doch   am   Ende   reichten   die   vier   Punkte   Vorsprung   pro   Satz   gegen   Lotze   nicht aus. Denkbar knapp konnte Lotze den entscheidenden fünften Satz mit 17:15 für sich verbuchen.                           Sieger der Hauptrunde         Sieger der Trostrunde Allen    Gästen    stand    wieder    ein    reichhaltiges    Buffet    und    „Getränke    frei“    zur    Verfügung.    Im    Gegenzug erhofften    sich    die    Gastgeber    eine    Spende    zugunsten    einer    „guten    Sache“.    Alle    zeigten    sich    in    bester Spendierlaune    und    so    kam    mit    550,-    Euro    wieder    eine    stattliche    Summe    zustande.    Die    kommenden Wochen   werden   zeigen,   zu   welchem   Zweck   dieser   Betrag   genutzt   werden   wird.   In   den   vergangenen   zwei Jahren   freute   sich   der   Kindergarten   in   Großmoor   über   drei   Holzpferde   und   einen   Entdecker-/Fühlpfad.   Die leuchtenden   Kinderaugen   sind   dem   Veranstalter   jedes   Mal   den   Aufwand   eines   solchen   Turniers   wert. ...und das alles im Sinne von Jakob Blazy, dem Namensgeber dieser Aktion!