© ASV Adelheidsdorf
Aufstieg in Bezirksoberliga
Sensationeller Aufstieg unserer 1.TT-Herren in die Bezirksoberliga Einen der größten Erfolge der Vereinsgeschichte feierte die erste Herrenmannschaft des ASV Adelheidsdorf in der Tischtennis Bezirksliga. Am Ende einer durchaus kuriosen Corona-Saison steht man an erster Stelle der Tabelle. Dabei begann die Saison alles andere als verheißungsvoll. Zwar gewann man den Saisonauftakt bei der zweiten Garde der SG Bomlitz-Lönsheide sportlich klar mit 9:2, musste aber durch einen Fauxpas bei der Reihenfolge der Mannschaftsaufstellung am grünen Tisch eine 0:9-Niederlage hinnehmen. Die Nummer 3 und 4 des ASV, Christopher Wolf und Pascal Semke, standen auf dem Spielformular in verkehrter Anordnung. Das hätte spielerisch zwar keinen geänderten Ausgang gehabt, ist aber ein Formalfehler, der vom Staffelleiter geahndet werden muss. Ziemlich viel Gegenwind zum Start, zumal man sich vor der Saison vorgenommen hatte, um die Meisterschaft mitzuspielen. Ein herber Dämpfer. Allein wegen des durch das 0:9 entstandene schlechten Spielverhältnisses war man gezwungen, durch hohe Siege dieses Verhältnis wieder geradezurücken. Dieses gelang auch in den kommenden vier Partien. Einem 9:0- Sieg gegen die TTSG Leinetal folgten jeweils drei 9:2-Erfolge gegen TV Jahn Schneverdingen, TuS Celle II und TSV Wietze. Doch die Konkurrenz schlief nicht. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Mitstreiter aus Winsen noch eine weiße Weste. Bispingen war bis auf ein Unentschieden gegen TuS Celle und eine knappe Niederlage gegen Winsen auch noch im Geschäft. Das am Anfang der Saison als stärkste Konkurrenz eingestufte Team aus Bergen zog im Laufe der Hinrunde coronabedingt die Mannschaft zurück, um kurz darauf den Rückzug vom Rückzug zu verkünden. Innerhalb dieser abstinenten Phase standen allerdings zwei Punktspiele für Bergen auf dem Papier, die durch den Rückzug beide mit 0:9 gewertet wurden. Für den ASV standen also noch drei spannende Begegnungen an. Die erste davon fand im Heidekreis bei den Sportfreunden aus Bispingen an. Nach starkem Beginn und einer 5:0-Führung wurde es zum Ende hin noch einmal richtig spannend. Dennoch konnte der ASV einen 9:5-Erfolg verbuchen. Als nächstes empfing man die ungeschlagenen Spieler vom MTV Fichte Winsen. Ausnahmsweise in Bestbesetzung angetreten, weil keiner der Spieler krankheits- oder berufsbedingt fehlte, erwischten die Adelheidsdorfer einen Sahnetag. Mit einer 9:2-Klatsche schickte man Winsen wieder nach Hause und verbesserte durch den klaren Sieg zugleich das Spielekonto gegenüber den anderen Wettstreitern. Was dann folgte, war äußerst skurril. Die Hinserie wurde aufgrund des starken Aufkommens der Corona- Omikron-Variante im November '21 abgebrochen, der Spielbetrieb bis auf Weiteres eingestellt. Erst Ende Februar 2022 wurde seitens des TTVN beschlossen, die Saison als Einfachrunde zu Ende zu spielen. Sprich, es wurden nur noch die ausbleibenden Spiele der Hinrunde absolviert und man nahm diesen Stand als Endstand für etwaige Auf- und Abstiegsvariationen. Somit blieb dem ASV nur noch das ausstehende Spiel beim TuS Bergen, das über die Meisterschaft entscheiden konnte. Allerdings bestritt der TuS Bergen im Rahmen der Nachholspiele noch seine Partie gegen Winsen. Durch einen Sieg der Bergener stand der ASV aufgrund der dadurch erspielten Punktekonstellation vorzeitig als Meister der Bezirksliga fest. Das abschließende Spiel gegen Bergen wurde somit aus ASV-Sicht bedeutungslos. Zum Glück! Krankheits- und berufsbedingt mussten die Adelheidsdorfer in diesem Spiel mit drei Ersatzspielern antreten. Dennoch gelang es den übriggebliebenen Spielern, das Match ausgeglichen zu gestalten und am Ende nur denkbar mit 7:9 zu verlieren. Besonders hervorzuheben war an diesem Tag die Leistung des erst 12 Jahre alten Enno Ziesler, der in seinem ersten Spiel für die erste Herren des ASV direkt die Nummer 3 der Gegner, den erfahrenen Dirk Montag, glatt mit 3:0 bezwingen konnte. Über die gesamte Saison gesehen waren die beiden Neuzugänge Lennard Kruschewski und Ben Ziesler stellvertretend die Gesichter des Adelheidsdorfer Erfolgs. Mit ihren sensationellen Bilanzen im oberen Paarkreuz zählten die beiden Youngsters Lennard Kruschewski (18 Jahre) und Ben Ziesler (17 Jahre) zur absoluten Spitze der Liga. Für die kommende Saison strebt man einen Platz in der oberen Tabellenhälfte der Bezirksoberliga an. Dort warten Mannschaften wie Uelzen, Lüneburg oder Oldendorf, die alle schon eine jahrelange Erfahrung in der Bezirksoberliga aufweisen können. Bilanzen der ASV-Spieler in der Saison 21/22: 1. Lennard Kruschewski 14:1 2. Ben Ziesler 11:2 3. Christopher Wolf 7:3 4. Pascal Semke 5:0 5. Torben Ziesler 8:2 6. Tobias Schweizer 3:2 Ersatz: 2.1 Florian Meyer 2:1 2.2 Enno Ziesler 1:1 2.3 Maik Kruschewski 1:3 2.4 Stefan Blazek 0:2 Nummer 1 des ASV: Lennard Kruschewski