© ASV Adelheidsdorf
Ü60 - Kutschfahrt ‘17
ASV Adelheidsdorf – Rückblick „Ü60 Kutschfahrt“ Der ASV Adelheidsdorf hatte am 18.06.17 zur „Ü60 Kutschfahrt“ durch die Gemeinde Adelheidsdorf eingeladen. 20 Mitglieder und Freunde des Vereins konnten bei bestem Wetter begrüßt werden. Begleitet wurde die Kutschfahrt durch Thomas Wichmann (2. Vorsitzender HSG Adelheidsdorf/Wathlingen) und Timo Weißenstein (1. Vorsitzender ASV Adelheidsdorf). Die Kutschfahrt wurde auf vielfachen Wunsch der ASV Mitglieder organisiert. Entsprechend groß war die Vorfreude auf diese Veranstaltung. Mit den Teilnehmern und Begleitern war die Kutsche der Firma Schubotz vollständig belegt und ausverkauft. Um 14.00 Uhr war Startpunkt an der Grundschule in Adelheidsdorf. Pünktlich ab ca. 13.45 Uhr trafen die ersten Teilnehmer ein, so dass beim Einfahren der Kutsche die Gruppe bereits vollständig war und das Gefährt schnell bestiegen werden konnte. Bevor die Abfahrt erfolgte, überzeugte sich der 1. Vorsitzende vom einwandfreien Zustand der Pferde (und des Kutschers). Augenscheinlich hatten diese in den letzten Tagen ausreichend Hafer bekommen, so das einer 10 km Runde über Großmoor, Ochsenhütte & Wittekop nichts entgegenstand. Auch Lothar als verantwortlicher Kutscher überzeugte mit viel Erfahrung und Ruhe. An Bord standen bereits gekühlte Getränke bereit, was bei sommerlichen Temperaturen von rund 26 Grad durchaus Anklang fand. Pünktlich erfolgte die Abfahrt, zunächst entlang der Schulstraße und dann der Waldstraße Richtung Großmoor folgend. Der 1. Vorsitzende Timo Weißenstein nutzte die ersten Kilometer, um die anwesenden Gäste recht herzlich zu begrüßen und in einer kurzen Rede die aktuellen Aktivitäten des Vereins vorzustellen. Zudem wurden die neue ASV Vereinsborschüre verteilt. Rücksichtnehmend auf das heiße Wetter, wurde zusätzlich noch an alle anwesenden Herren eine tolle „ASV“ Schirmmützen verteilt. Diese stellte sich im Verlauf der Fahrt noch als durchaus nützlich da. Über die Waldstraße, entlang an sommerlichen Wiesen ging es bis zur Hauptstraße, der dann weiter in Richtung Großmoor gefolgt wurde. An den Bahngleisen konnte man dann                  (aufgrund geschlossener Schranken) in Ruhe den Ausblick auf die träge dahinfließende Aue genießen. Um die Fahrt kurzweilig zu gestalten, hatte der 1. Vorsitzende schon bald den ersten Höhepunkt der Reise eingeplant. Nach Überqueren der Bahngleise und passieren der Martinskirche ging es noch weiter bis zum Hof Boldt und seinem Milchautomaten. Dieser sollte ausgiebig besichtigt und erklärt werden. Es stellte sich heraus, dass viele der mitreisenden Gäste diese neue „Einkaufsgelegenheit“ noch nicht kannten. Entsprechend groß war das Interesse. Achim Boldt ließ sich nicht die Gelegenheit nehmen und begrüßte die Gruppe persönlich auf seinem Hof. In kurzen und spannenden Worten erklärte er warum er sich für die Anschaffung eines Milchautomaten entschieden hat. Die Michpreisentwicklung der letzten Jahre dürften den geschätzten Lesern bekannt sein. Unseren Milchbauern ist es kaum noch möglich kostendecken zu arbeiten. So entschied sich Achim Boldt zu handeln und verkauft nun seine frische & außerordentlich leckere Milch „direkt ab Kuh“ selbst. Unsere Gruppe ließ es sich natürlich nicht nehmen, einige Becher Milch direkt aus dem Automaten zu zapfen und zu verköstigen. Dabei konnte man sich mit der Technik des Automaten vertraut machen. Alle waren sich einig: Man schmeckt die Qualität und Frische der Milch und kann diese nur weiterempfehlen. Zudem weiß man wo das Produkt herkommt und wer sie abfüllt. Dies kann sicher kein seelenloser Tetra Pak bieten. Persönlicher geht es nicht! Die Milchtankstelle ist ein tolles Angebot für Adelheidsdorf und hat zudem noch 24 Stunden, rund um die Uhr geöffnet. Vorbei schauen lohnt sich! Nach rund 25 Minuten bestieg die Gruppe dann wieder die Kutsche und es ging über den Finkenweg in Richtung Ochsenhütte. Die Stimmung an Bord war ausgelassen, die Laue bestens. Bei angeregten Gesprächen und kühlen Getränken, vorbei an Bauer Pfeiffer mit seiner Biogasanlage, über den Adamsgraben, Richtung Bauer Burgtorf. Dann durch schattige Wälder in schöner Natur und Ruhe. Es gab eine kleine Stärkung in Form eines Kuchen für alle. Schon bald folgten die Spargelfelder vom Hof Linau und am Bahnübergang Wittekop wurde wieder gewartet. Die letzten 3 Kilometer Richtung Adelheidsdorf waren dann ebenfalls schnell absolviert und gegen ca. 16.15 Uhr traf die Gruppe wieder am Sportgelände des ASV an der Schulstraße ein. Man verabschiedete sich von Lothar und seinen Pferden. Diese fuhren nun zurück nach Celle. Für die Ü60 Gruppe, war der Nachmittag aber noch nicht beendet. Der Vorstand hatte noch zum gemeinsamen Kaffee & anschließenden Grillen auf die Sportanlage eingeladen. Zur Bewirtung kamen nun noch Hanne Engel (als 2. Kassenwartin) und Jessica Weißenstein (als Geschäftsstellenleitung) hinzu. Auf der gepflegten Außenanlage waren bereits an einem schattigen Plätzchen die Tische eingedeckt. Kaffee wurde gereicht und dann der Grill entzündet. Nach reichhaltigem Essen ging die Veranstaltung gegen ca. 18.30 Uhr zu Ende. Die Zufriedenheit konnte man allen Beteiligten bei der Verabschiedung ansehen. Fazit: Ein schöner & erlebnisreicher Tag unter Freunden, bei besten Wetter und guten Gesprächen! Wiederholung erwünscht! Abschließend bedankt sich der ASV bei allen Organisatoren, Helfern und Spendern für die tolle Unterstützung. ASV Adelheidsdorf Vorstand